Die Ape-Generation von morgen?


 Träumereien? 

 Realität von 2018 


 Threeweheel-Conceptcar 

 und Prototypen 


 Piaggio Spazio 3 

Auto-Studie, Virtual Car, Concept Car

 

 

ehem. Designer Pininfarina

 

 

Funktionsfähiger Prototyp

Entwicklung der Piaggio-Werke mit diversifizierter Verwendung, 

innovative Lösungen.

 

  

Das Fahrzeug wurde als ein Vorschlag für Mobilität in der Stadt, nicht

eine Alternative, sondern Ergänzung zu den Wagen, der einige alltägliche Dienstleistungen wegen ihrer Bequemlichkeit und niedrige Betriebskosten erleichtern können, geboren.

 

Die Plattform hat drei Räder - konzeptionell ein Piaggio Ape - mit Motoren

von 50 ccm (Zweitakt) bis 250 ccm (Viertakt), und somit die Möglichkeit des Fahrens ohne eine Lizenz, oder solche mit begrenzten Management-Kosten. 

Zu einem klassischen "Dreirad-Vergleich", der Spazio 3 hatte eine

aerodynamisches Karosserie-Design und konnte eine größere Flexibilität

bieten.

 

 

Vorn klappbare Türen, während der hintere Raum mit Schließfächern längs klappbar-überlagert getäfelten Glas oder Leinwand, oder könnte auch offen

bleiben, mit sichtbaren Pfeifen, wie in einem Pick-up. Die äußeren Abmessungen sind sehr kompakt - für den Vergleich mit dem kleinen Fiat 126 und das Interieur beinhaltet ein Cockpit mit zwei Sitzen und einem Dashboard einfaches aber praktisches Design, sehr schön und nicht ohne Eleganz in seiner "Software."

 

Die Umstellung der Unternehmensführung 1984 kurz nach diesem Projek hatte vielleicht  zur Folge, dass diese Studie keinen Erfolg bei der Geschäftsleitung

von Piaggio hatte.

Schade:

Sicherlich der Spazio 3 hätte eine glänzende "Karriere" in den letzten

Jahrzehnten gehabt haben können, bis auf den heutigen Tag.

 

- Paul Martin


    Aptera    

 "Ap(e)tera" 

 

 

---- Die Antwort aus Amerika ----

Der Name Aptera kommt aus dem Griechischen,

und bedeutet so viel wie flügelloser Flug.

 

Alles an diesem ungewöhnlichen Elektro-Fahrzeug ist auf ein Ziel ausgerichtet:

Mit möglichst geringem Energieaufwand möglichst weit fahren zu können. Die Fertigung des Aptera 2e sollte Ende 2010 beginnen. Aptera Motors ging Ende 2011 in die Insolvenz. Ob dieses Fahrzeug je gebaut wird, ist derzeit noch offen. 

 

Das 145 km/h schnelle E-Auto soll in unter zehn Sekunden auf 96 km/h spurten.