Und da gibt es noch all die Anderen, die grosse Reisen mit der Ape machen. 

 

Es ist richtig schön, zu sehen, man ist nicht der Einzige mit einem Rad ab.

 


 

 10.10.2013 
 Treffen mit Apenauti slow Expeditions 
 Giorgio Martino in Mailand 
Ganz herzlichen Dank Giorgio für das Ape Car Magazin
 
HOBBY MOTTO N.1 Aprile - Maggio 2013
Cigra 2003 srl / Milano
 
 Berichte über die Ape von 1948,
über die diversen Ape-Expeditionen von Giorgio Martino
 
Eine Doppelseite ist Pizza Mobile Lucerna gewidmet
und weitere zwei Seiten über Aktivitäten von

 

3-Rad Piaggio Power  ;-)

 

 

........................................................

 

 

 

 3-Rad-Mission 

 mit Nick Gough und Rich Sears 

 

Zwei britische Lehrer sind seit August 2012 in einem Tuk-Tuk auf dem Weg um die Welt.

Ziel der Mission,

Bildung auf der ganzen Welt zu fördern

und sie soll den 61million Kinder die keinen Zugang zur Schule haben, helfen.

........................................................


 
 
 AUGUST 2011
 mit einer Ape Calessino 
 
 
 von Quito (Ecuador) 

 nach Machu Picchu (Peru) 
 KARITATIVE REISE
 Reportage von Taurinorum Travel Team
 
  •  Paolo Rignon
•  Ludovico de Maistre
• Carlo Alberto Biscaretti di Ruffia  

Mehr als 4.300 Kilometer über die Anden bis auf über 4500 MüM, durch Ecuador und Peru. Die Tour führte durch eine der vielfältigsten Regionen des Planeten.

 

Im August 2011, unternahmen drei junge italienische Männer aus Turin eine der denkwürdigsten Reisen der letzten Jahre:

 

Ein off-limits Abenteuer durch unerforschte Orte und Bereiche von seltener natürlicher Schönheit um Gelder für die Non-Profit Progetto Humanitas Onlus zu sammeln. Als Fahrzeug diente Ihnen eine Ape Calessino von Piaggio.
Die Expedition startete in Quito, der Hauptstadt Ecuadors in den westlichen Anden am Fuße des Pichincha Vulkans, und dauerte ungefähr einen Monat. 

 

Die Reise führte durch mehr als dreißig Wüsten in Südamerika. Atemberaubende Erlebnisse durch Orte mit weiten, offenen Flächen, die Trockenheit der Wüsten und die Weite des Pazifischen Ozeans. Orte wie das Otonga Strict Natur Reservat, ein Gebiet von großer wissenschaftlicher Bedeutung durch die Anwesenheit von Tier-und Pflanzenarten, die bereits verschwunden sind. Gegensätze wie der Vulkan Cotopaxi - Ecuador zweithöchste Vulkan nach dem Chimborazo und des weltweit drittgrößte Vulkans - oder die Stadt Latacunga, wo die drei Reisenden alle Arten von Medizin für Bedürftige mitbrachten. 

 

Weiter führte die Reise zu den Ruinen von Ingapirca - eine Inka-Stätte in der Provinz Cañar - die spektakulärsten Inka-Ruinen überall in Ecuador, und der peruanischen Region Lambayeque, die Wiege der Moche und Chimu Zivilisationen. Das Trio besuchte auch Caraz - das Cordillera Blanca Gebirge - durch den Canyon del Pato erreichten sie schliesslich die Hauptstadt Lima, das Tor des Inka-Reiches: "Die Stadt der Könige" mit seinem brunkvollen Zentrum und Gebäuden aus den Jahren der spanischer Herrschaft. Weitere Stationen waren die Paracas National Reserve, berühmt für die Farben die wunderbaren Sonnenuntergänge, die geheimnisvollen Hieroglyphen der Nazca-Wüste und die Maras Salinen im Heilige Tal der Inkas.

 

Ein verzauberter Berg und Ort rund 2.400 Meter über dem Meeresspiegel, deren Gebäude mit der Natur verschmelzen. In einer herrlichen Umgebung, weit weg und verborgen von der Welt. Die letzte Etappe dieser denkwürdigen Tour konnte nur Machu Picchu, die "verlorenen Stadt" sein. Die Reise war eine Chance für die drei jungen Männer -, nicht nur geschichtsträchtige Orte zu entdecken, sondern auch Menschen, die in Armut leben und dennoch einen besondere Gabe haben, wie die gastfreundlichen Hirten, die ihr Zelt zur Verfügung stellten, oder andere die uns einen Platz in ihren Häusern oder Schulen zum Übernachten anboten. Sie teilten ihr Essen mit uns, waren hilfsbereit und das, immer mit einem Lächeln.

 

Der Star der Reise war natürlich unsere Ape Calessino. Nach der erfolgreichen Passage von allen Gefahren auf der Strecke war das Ziel der drei Amigos, die Otonga Stiftung in Quito. Eine Spende als Beitrag zu den laufenden Arbeiten in Ecuador um die Artenvielfalt zu schützen. Eine Geste des Trios , die das Abenteuer noch unvergesslicher gemacht hatte, nebst der Entdeckung vieler Orte und Kulturen, die wirklich zu einer anderen Welt anzugehören scheinen.

Danke an das Taurinorum Travel Team für die tollen Bilder und den Reisebericht.


KONTAKT
Taurinorum TRAVEL TEAM
 
•  Paolo Rignon
•  Ludovico de Maistre
• Carlo Alberto Biscaretti di Ruffia
 

jede Menge an wunderschönen Fotos auf:
www.facebook.com/ttteam



 

 2007 

 Jean-Pierre's Reise nach Norwegen 

 

 

 Die grosse Reise

 4 Jahre auf Achse 

 2002 - 2006 

 

 "Es gibt immer einen Weg, man muß ihn nur finden..."

Mit Fahrrad und Tuk-Tuk um die Welt

Mit einem Tuk-Tuk, einem alten, dreirädrigen Taxi werden Susi Bemsel und Daniel Snaider schon vor Abfahrt in ganz Südostasien zur Legende. Es dauert mehrere Monate bis die bürokratischen Vorrausetzungen geschaffen sind und das Tuk-Tuk langstreckentauglich umgerüstet ist. Doch die Beiden setzen diese scheinbar verrückte, Idee um und verlassen Bangkok mit einem Tuk-Tuk.

Ihre Reise führt ins hoch technisierte Japan, durch die sibirische Wildnis und die Weite der mongolischen Steppe. Entlang der legendären Seidenstraße holpert das alte Taxi bis nach Afrika und zurück nach Europa. Die 36000 km lange Fahrt bringt ihnen einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde, für die längste zurückgelegte Strecke mit einem dreirädrigen Fahrzeug.

 Whauu Susanne + Daniel, respekt.....

 Eine geniale Weltreise,

 ein fantastischer Vortrag,

 bleibende Eindruecke.  ;-)  

 Herzlichen Dank fuer das Bildmaterial

http://www.explora.ch/content.cfm?nav=1&content=9&id=136

 

.....................................................

 

 

 

 

 *** 1998 *** 

 Giorgio Martino 
 und 
 Paolo Brovelli 
 in 7 Monaten 25'000 km 
 von Lissabon nach Peking mit 
 zwei Ape TM 

 Ciao amigo Giorgio, has been fun to meet you
 Thank you so much for the photos and the nice Present

 I hope to meet you again, on another time.

........................................................

 *** 1987 *** 

 Giorgio Martino & Gianfranco Grieco

 in Egypt. Milano - Abu Simbel - Milano 
 3 wheels in North Africa 

 

 

........................................................